Naturschutzgebiet Parndorfer Heide

Naturschutzgebiet Parndorfer Heide

Naturschutzgebiet Parndorfer Heide

 

Bezirk Neusiedl am See; KG Parndorf; LGBl. Nr. 22/1992; Größe: 9,5 ha; Seehöhe: 144 m; Natura-2000-Gebiet (SCI AT1103112 Typ B).

Nordöstlich von Parndorf befindet sich ein kleiner Rest der ehemals großflächigen Hutweiden. Die Fläche ist die Heimat einer großen Zieselkolonie, die in den letzten Jahren durch die zunehmende Erholungsnutzung des Gebietes im Abnehmen ist. Die Ziesel benötigen eine kurz gehaltene Grasnarbe, die entweder durch Beweidung oder regelmäßige Mahd erhalten werden kann. Die Parndorfer Heide weist aufgrund des sandig- weichen Bodens ideale Lebensbedingungen auf. Aus vegetationskundlicher Sicht sind auf der Fläche hauptsächlich pannonische Rasensteppen / Festucion valesiacae zu finden. Tiefgründige Bereiche werden von Aufrecht-Trespe / Bromus erectus und trockenen Glatthaferwiesen / Arrhenatherion eingenommen. Im Ostteil der Fläche befindet sich eine Bunkeranlage aus dem Zweiten Weltkrieg, die durch ruderale Schutthügel ersichtlich wird (Koó 1994). Im Umfeld des Schutzgebietes wurden einige Flächen mit Robinien / Robinia pseudacacia aufgeforstet.

 

Naturschutzfachliche Erhaltungsziele
  • Erhaltung kurzrasiger Pflanzengesellschaften
  • Erhaltung (Förderung) der Zieselpopulation
  • Langfristige Umwandlung der Robinienbestände
  • Vernetzung mit umliegenden Trockenlebensräumen

 

Pflegemaßnahmen

Die Zieselpopulation ist infolge der Isolierung von anderen Kolonien, regelmäßiger Störung durch Hunde und Katzen und der Hausbautätigkeit im Umfeld stark gefährdet. Eine Ausweitung der Schutzgebietsfläche wäre anzustreben, um das Schutzziel zu erreichen.  Die Fläche soll abgesehen von der Mahd auch beweidet werden.

Aktuell wird die Fläche ein- bis zweimal jährlich gemäht.