Naturschutzgebiet Hutweide Mönchhof

Naturschutzgebiet Hutweide

Naturschutzgebiet Hutweide – Trockenrasensaum und Zwergstrauchgesellschaft

 

Bezirk Neusiedl am See; KG. Mönchhof;  LGBI. 11/1988; Größe: 2 ha; Seehöhe: 148 m.

Das Schutzgebiet liegt im nördlichen Gemeindegebiet von Mönchhof und stellt einen Rest ehemals großflächiger Hutweiden dar. Der Untergrund besteht aus Sanden. In Folge des jahrzehntelangen Brachestadiums haben sich auf der Fläche Gehölze und Hochgräser ausgebreitet. Der westliche Teil des Schutzgebietes wird von einer Hecke begrenzt, der eine Zwergstrauchgesellschaft mit dominierender Zwerg-Weichsel / Prunus fruticosa, Zwerg-Mandel / Prunus tenella und Bibernell-RoseRosa spinosissima vorgelagert ist. Die Offenlandflächen nehmen Fiederzwenken-Halbtrockenrasen und Pfriemengras-Trockenrasen ein (Koó 1994).

Naturschutzfachliche Erhaltungsziele
  • Erhaltung der artenreichen Saumgesellschaften
  • Erhaltung (Förderung) des Zwergmandelgebüsches
  • Verhinderung der weiteren Verbuschung
  • Reduzierung des Nährstoffeintrages aus dem Umfeld

 

Pflegemaßnahmen

Das relativ kleine Schutzgebiet ist umgeben von Ackerflächen und somit den Nährstoffeinträgen stark ausgesetzt. Momentan befinden sich die Vegetationseinheiten in einem artenreichen Brachstadium, bei dem Kräuter dominieren. Zur Erhaltung dieses Stadiums sollte die Nutzung extensiv geführt werden.  Im Jahr 2009 wurde die Fläche im Rahmen des ÖPUL-Programmes mit Schafen beweidet.