Geschützter Lebensraum Mattersburger Kogel

 

Bezirk Mattersburg; KG Mattersburg; LABL. Nr. 263 /1998; Größe: 0,86 ha; Seehöhe: 350 m.

 

Nordwestlich von Mattersburg befindet sich auf der Kuppe eines Hügels der „Geschützte Lebensraum Mattersburger Kogel“. Die Fläche stellt einen Rest der ehemals großflächigen Hutweiden dar. Im Umfeld des Schutzgebietes wurden sämtliche Weideflächen in Ackerland oder Obstkulturen umgewandelt.  Die heutige Schutzgebietsfläche blieb erhalten, da aufgrund des unregelmäßigen Reliefs und der Steilheit des Geländes intensive Bewirtschaftungsformen nicht möglich waren. Heute sind viele der umliegenden Grundstücke Brachflächen oder Wiesen. Im Gebiet dominieren artenreiche pannonische Halbtrockerasen / Cirsio-Brachypodion. In den letzten Jahren wurden Pflegemaßnahmen in Form einer einmal jährlichen Mahd von abwechselnd 50 % der Fläche und Entbuschungen durchgeführt. Für die Mahd wurde das Gebiet in mehreren Streifen eingeteilt.

 

Naturschutzfachliche Erhaltungsziele
  • Erhaltung der artenreichen Saumgesellschaft
  • Entwicklung einer Pufferzone
  • Erhaltung von Gehölzgruppen

 

Pflegemaßnahmen

Die extensive Bewirtschaftung der Fläche sichert auch in Zukunft die große Artenvielfalt. Nach einem jahrelangen Brachestadium beherbergen die angrenzenden Bracheflächen einige seltene Pflanzenarten der trockenen Saumgesellschaften. Es soll versucht werden, die naturschutzfachlich wertvollen Flächen im Umfeld mit dem Schutzgebiet zu vernetzen. Wichtig ist die Entwicklung einer Pufferzone beziehungsweise die Etablierung randlicher Schutzpflanzungen.