Violion caninae

Hundsveilchen-Borstgras-Rasen

Inkl.:
  • Nardo-Juncion squarrosi

Namengebende Arten:

Magerrasen auf sauren, nährstoffarmen Böden. Meist extensive Weiden, selten auch gemäht.

Höhenstufen: (planar-collin bis) submontan bis montan

Natura 2000 / FFH-Lebensraumtyp

6230 „Artenreiche montane Borstgrasrasen (und submontan auf dem europäischen Festland) auf Silikatböden“

UBA-Biotoptyp

BT Frische basenarme Magerwiese der Tieflagen

BT Frische basenarme Magerweide der Tieflagen

BT Frische basenarme Grünlandbrache nährstoffarmer Standorte der Tieflagen

BT Nährstoffarmer Ackerrain (p.p.)

Für das Burgenland nachgewiesene Assoziationen

Polygalo-Nardetum
Anm.: ob im Burgenland vorhanden?

Anthoxantho-Agrostietum s. lat. (inkl. Campanulo rotundifoliae-Dianthetum deltoidis)

Syntaxonomische Anm.:

Neben den eigentlichen Borstgrasrasen gehören vermutlich auch die pflanzensoziologisch nur unzureichend untersuchten mageren Rotschwingelrasen zu diesem Verband. Sie bilden standörtlich und floristisch einen Übergang zu den nährstoffreicheren Frischwiesen und -weiden (Arrhenatherion und Cynosurion).