Quercion petraeae

Färberscharten-Eichenwälder

Mitteleuropäische mäßig bodensaure Eichenwälder

Syn.:
  • Quercion pubescenti-petraeae p.p.

Namengebende Arten:

Von Trauben- oder Zerr-Eiche dominierte Wälder; mittel- bis hochwüchsig; auf Braunerde oder Pseudogley, Untergrund meist kalkfrei (wenn kalkhältig, dann zumindest durch kalkfreien Verwitterungslehm überdeckt).

Bestände in der submontanen Stufe sind meist nutzungsbedingte Ersatzgesellschaften von Eichen-Hainbuchenwäldern (Carpinion).

Höhenstufen: planar-collin (bis submontan)

Natura 2000 / FFH-Lebensraumtyp

91M0 „Pannonisch-balkanische Zerreichen-und Traubeneichenwälder“

UBA-Biotoptyp

BT Thermophiler bodensaurer Eichenmischwald auf Lockersediment

BT Thermophiler bodensaurer Eichenmischwald auf Festgestein (p.p.)

Für das Burgenland nachgewiesene Assoziationen

Sorbo torminalis-Quercetum petraeae

Chamaecytiso supini-Quercetum cerridis