Fraxino-Quercion roboris

Hartholz-Auwälder

Eichen-Ulmen-Eschen-Auwälder

Syn.:
  • Alnion incanae p.p.: Ulmenion

Namengebende Arten:

Von Edel-Esche, Quirl-Esche, Stiel-Eiche, Feld- und/oder Flatter-Ulme aufgebaute Wälder, seltener Feld-Ahorn und Winter-Linde beigemischt; die großen Flüsse und Ströme außerhalb der Alpen begleitend; auf braunen Auböden; meist nur selten oder fast nie überflutet, aber zumindest zeitweise mit hohem Grundwasserspiegel.

Höhenstufen: planar-collin

Natura 2000 / FFH-Lebensraumtyp

91F0 „Hartholzauenwälder mit Quercus robur, Ulmus laevis, Ulmus minor, Fraxinus excelsior oder Fraxinus angustifolia (Ulmenion minoris)“

UBA-Biotoptyp

BT Eichen-Ulmen-Eschen-Auwald

BT Quirl-Eschenauwald

BT Edellaubbaumdominierter Ufergehölzstreifen

Für das Burgenland nachgewiesene Assoziationen

Fraxino pannonicae-Ulmetum (inkl. Fraxino angustifoliae-Alnetum glutinosae)