Cirsio-Brachypodion

Pannonische Halbtrockenrasen

Inkl.:
  • „Bromion erecti“ p.p.

Von breitblättrigen Gräsern und Kräutern dominierte Halbtrockenrasen (Wiesensteppen) auf mageren, basenreichen, mäßig trockenen bis wechseltrockenen, tiefgründigen Böden. Meist von Bromus erectus dominiert („Trespenwiese“).

Halbtrockenrasen werden üblicherweise gemäht, seltener beweidet, und entwickeln sich nach Aufgabe der Bewirtschaftung sehr rasch zu Saum-, Gebüsch- und schließlich Waldgesellschaften weiter. Düngung verwandelt sie in artenärmere Glatthafer-Wiesen (Arrhenatherion).

Ob es im pannonischen Raum bereits vor Einführung der Landwirtschaft Halbtrockenrasen gab, ist unsicher, aber nicht ganz unwahrscheinlich. Auch die floristisch sehr ähnlichen (ehemals riesige Flächen bedeckenden, aber heute fast zur Gänze in Ackerland umgewandelten) osteuropäischen Wiesensteppen sind unter den heutigen Klimabedingungen durchwegs waldfähig und nur durch Mahd oder Beweidung zu erhalten. Wie fast alle Steppen verdanken sie ihre typische Struktur und Artenzusammensetzung nicht ausschließlich den Klima- und Bodenbedingungen, sondern auch – und vor allem – dem Einfluss pflanzenfressender Großsäugetiere!

Anm.: Das namengebende Brachypodium pinnatum ist zwar mit hoher Stetigkeit vorhanden, aber selten dominant. Es hat seinen Schwerpunkt in Saum- und Brachegesellschaften (Verbände Geranion sanguinei und Trifolion medii).

Höhenstufen: planar-collin bis submontan (bis montan)

Natura 2000 / FFH-Lebensraumtyp

6210 „Naturnahe Kalk-Trockenrasen und deren Verbuschungsstadien (Festuco-Brometalia)“

UBA-Biotoptyp

BT Kontinentaler basenreicher Mäh-Halbtrockenrasen

BT Kontinentaler basenarmer Mäh-Halbtrockenrasen (p.p.min.)

BT Kontinentaler basenreicher Weide-Halbtrockenrasen

BT Kontinentaler basenarmer Weide-Halbtrockenrasen (p.p.min.)

BT Kontinentale basenreiche Halbtrockenrasenbrache

BT Kontinentale basenarme Halbtrockenrasenbrache (p.p.min.)

Für das Burgenland nachgewiesene Assoziationen

Polygalo majoris-Brachypodietum (inkl. Onobrychido arenariae-Brachypodietum)

Filipendulo vulgaris-Brometum (= „Onobrychido-Brometum“ auct.)

Euphorbio verrucosae-Caricetum montanae

Hypochoerido-Festucetum rupicolae