Aegopodion

Giersch-Gesellschaften

Namengebende Arten:

Nitrophile Säume und Staudenfluren auf mittleren (weder trockenen noch feuchten) Standorten. An Wegrändern, entlang von Zäunen und Hausmauern, am Rand von Wiesen, auf Wiesenbrachen, an Waldrändern, seltener in Gräben und an Wasserläufen.

Höhenstufen: planar-collin bis montan

Natura 2000 / FFH-Lebensraumtyp

kein FFH-Lebensraumtyp

UBA-Biotoptyp

BT Doldenblütlerflur

BT Brennnesselflur

BT Neophytenflur (p.p.)

BT Nährstoffreicher frischer bis feuchter Waldsaum (p.p.)

BT Staudenreicher Ackerrain (p.p.)

Für das Burgenland nachgewiesene Assoziationen

Chaerophylletum aromatici

Urtico-Lamietum albi

Agropyro-Aegopodietum

Anthriscetum sylvestris

Syntaxonomische Anm.:

Das Phalarido-Petasitetum officinalis wird von uns zum Petasition officinalis gestellt.