Ophrys / Ragwurz

Die Ophrys– / Ragwurz-Arten (Ausnahme: Ophrys apifera / Bienen-Ragwurz) haben eine höchst bemerkenswerte und eigenartige Bestäubungsökologie. Es handelt sich um so genannte Sexualtäuschblumen: Die Blüten ahmen in Gestalt und Duft die Weibchen bestimmter Wildbienen-(bzw. Wespen-)Arten nach und locken dadurch deren Männchen an, die dabei zwar nicht ihre Weibchen befruchten, aber die Ragwurz bestäuben. Die meisten Arten der Gattung leben im Mittelmeergebiet. Die eigenartig gestaltete Lippe bewirkte schon früh den Vergleich mit Tieren (Insekten, Spinnen – vgl. die Artbeinamen!), lange bevor man über die erwähnten bestäubungsökologischen Zusammenhänge Bescheid wusste. Diese wurden erst ca. 1960 entdeckt – damals eine wissenschaftliche Sensation! – und werden seither näher erforscht – u. a. auch an der Wiener Universität).