Die Gattung Limosella / Schlammling weicht in mehreren Merkmalen stark ab, was sich in einer taxonomischen Odyssee äußert: Traditionell war sie bei den Scrophulariaceae (s. lat.), und zwar innerhalb der Tribus Gratioleae. Zu dieser passt sie wenig, weshalb sie schon früh in die Tribus Limoselleae gestellt worden ist – neuerdings z. B. in Kubitzki 7 (2004): 387.

Auch molekularphylogenetisch erwies sich die Tribus Gratioleae als höchst heterogen; APG III stellt Limosella zu den Scrophulariaceae s. str., also in dieselbe, morphologisch höchst heterogene Familie, zu der neben Verbascum und Scrophularia einander so unähnliche Gattungen wie Buddleja, Myoporum, Hebenstreitia, Sutera, Nemesia und Phygelius gehören.

Bei Beachtung evolutionärer Gesichtspunkte (angesichts des hier akzeptierten Familienstatus für die Gattungen Hippuris und Callitriche) verdient Limosella wohl die eigene Familie Limosellaceae.