Rosaceae / Rosengewächse

Subkosmopolitisch, bes. holarktisch. Weltweit 85 Gattungen und rund 3000–4000 Arten.

Gemeinsame Merkmale der burgenländischen Gattungen: Holzig (Bäume, Sträucher, Zwergsträucher) oder Krautig; Laubblätter wechselständig, meist mit Nebenblättern, Spreite oft zusammengesetzt; Blüten meist ☿; Blütenboden meist scheibenförmig bis krugförmig vergrößert: = Blütenachsenbecher; Kelchblätter meist 5, frei (oft jedoch scheinbar miteinander verwachsen, da der Blütenachsenbecher von außen wie ein verwachsenblättriger Kelch, oft wie eine Kelchröhre erscheint); Kronblätter meist 5, frei; Staubblätter meist zahlreich, frei; Stempel 1 oder mehrere, (bei oberständigem Fruchtknoten) frei; Fruchtknoten ober-, mittel- oder unterständig; Frucht: Nüsschen, seltener Steinfrüchtchen, manchmal in Sammelfrüchten oder Apfelfrucht (Blütenboden fleischig geworden).

 

Rosaceae-Spiraeoideae / Spierenähnliche

Spiraea / Spierstrauch

Aruncus / Geißbart

 

Rosaceae-Rosoideae  / Rosenähnliche

Filipendula / Mädesüß

Agrimonia / Odermennig

Sanguisorba / Wiesenknopf

Geum / Nelkenwurz

Potentilla / Fingerkraut

Drymocallis / Steinfingerkraut

Fragaria / Erdbeere

Comarum / Blutauge

Alchemilla / Frauenmantel

Aphanes / Ohmkraut, Ackerfrauenmantel

Rubus / Brombeere

Rosa / Rose

 

Rosaceae-Maloideae / Apfelähnliche

Pyrus / Birne

Malus / Apfel

Sorbus / Eberesche, Mehlbeere, Elsbeere, Speierling

Amelanchier / Felsenbirne

Cotoneaster / Steinmispel = Bergmispel

Crataegus / Weißdorn

 

Prunoideae / Mandelähnliche, „Steinobstgewächse“

Prunus / Schlehe, Pflaume, Traubenkirsche, Steinweichsel, Kirsche, Weichsel, Mandel