Orchidaceae / Orchideen, Knabenkrautgewächse

Orchidaceae s. lat. = inkl. Cypripediaceae / Frauenschuhgewächse

Weltweit 782 Gattungen, rund 18 300 Arten.

Kosmopolitisch, besonders pantropisch. In den Tropen hauptsächlich epiphytisch, in Europa terrestrisch.

Gemeinsame Merkmale der burgenländischen Gattungen:

Pflanze krautig, ♃; Wurzelknolle(n) oder Rhizom, seltener Achsenknollen; Stängel unverzweigt.

Laubblätter wechselständig, einfach und ungeteilt, ganzrandig, parallelnervig (netznervig nur bei Goodyera / Netzblatt), meist ungestielt, selten fehlend und dann durch schuppenförmige Niederblätter ersetzt (weil Pflanze chlorophylllos und auf Pilzen schmarotzend [= vollmykotroph]);

Blütenstand: Ähre oder Traube.

Blüte ↓, ☿; 3 äußere und 3 innere Blütenhüllblätter (= Perigonblätter):

die 3 äußeren = Kelchblätter (Sepalen) gleich gefärbt, alle gleich geformt oder (selten) das mittlere abweichend;

die 3 inneren Blütenhüllblätter von den äußeren meist deutlich abweichend: die beiden seitlichen (=  paarigen Kronblätter) (in der Orchideenliteratur meist Petalen genannt) untereinander gleich, mit den 3 Kelchblättern manchmal zusammenneigend und so einen „Helm“ bildend;

das 3., mittlere Kronblatt heißt Lippe (= „Honiglippe“ = Labellum) und weicht in Gestalt, Farbe und Struktur meist stark von allen übrigen Blütenhüllblättern ab: es ist meist das größte Perigonblatt und oft gespornt (der Sporn ist oft ± mit Nektar gefüllt), in der Knospe oben, zur Anthese meist infolge Drehung des Fruchknotens oder des Blütenstiels um 180° (= Resupination) unten (dient meist als Landeplatz für Bestäuber), manchmal in ein Hinterglied (Hypochil) und ein Vorderglied (Epichil) gegliedert.

StaubB 1 (2 Theken!) od. slt 2 (nur Frauenschuh / Cypripedium), mit dem Gri verwachsen u. so ein Säulchen (= Gynostemium) bildend (die Narbe ist 2 Narbenlappen homolog, der 3. ist zum Rostellum umgewandelt); Pollen meist nicht lose, sondern je Theke zu einem keulenfmg Paket (Pollinium) verklebt, diesem dient die RostellumDrü (Rostellumdrüse = Rostelldrüse = Viszidium = Klebdrüse = Klebkörper = Klebscheibe; wichtig insbes. bei Epipactis: Abb. 1048/2–5) als Haftorgan;

Fruchtknoten unterständig, oft stielartig und mit einem Blütenstiel zu verwechseln; oft infolge der Resupination ijn sich („seilartig“) gedreht.

Frucht: Kapsel mit sehr vielen winzigen Samen (diese ohne Nährgewebe un mit wenig entwickeltem Keimling, Keimung daher auf symbiontische Pilze angewiesen:  Mykotrophie!).

 

Übersicht über die Familie im Burgenland:

 

Cypripedioideae (= Cypripediaceae)

Cypripedium / Frauenschuh

 

Orchidoideae (= Orchidaceae s. str.)

Cranichideae

Spiranthes / Wendelähre

Goodyera / Netzblatt

 

Orchideae

Habenariinae

Herminium / Einknolle

Orchidinae

Platanthera / Waldhyazinthe

Dactylorhiza s. str. (exkl. Coeloglossum) / Fingerwurz

Coeloglossum / Hohlzunge

Gymnadenia s. str. (i. e. exkl. Nigritella) / Händelwurz

Anacamptis
s. lat. (inkl. Orchis p. p., Anteriorchis) / Hundswurz

Ophrys / Ragwurz

Himantoglossum / Riemenzunge

Neotinea s. lat. (inkl. Orchis s. lat. p. p.) / Keuschständel

Orchis s. strictss. (inkl. Aceras; exkl. Neotinea s. lat. p. p. und Anacamptis s. lat. p. p.) / Knabenkraut i. e. S.

 

Epidendroideae

Neottieae

Epipactis / Ständelwurz

Cephalanthera / Waldvöglein

Limodorum / Dingel

Neottia s. lat. (inkl. Listera) / Nestwurz und Zweiblatt

Malaxideae

Liparis / Glanzständel

Malaxis / Weichwurz

 

Calypsoeae

Corallorrhiza / Korallenwurz

Gastrodieae

Epipogium / Widerbart