Malvaceae s. str. / Malvengewächse i. e. S.

 

 

 

Diese hier traditionell gefasste Familie umfasst weltweit 110 Gattungen und 1730 Arten.

Malvaceae s. str. / Malvengewächse im traditionellen, engen Sinn:

Hibisceae / Eibischförmige

Hibiscus / Stundeneibisch u. Straucheibisch

 

Malveae / Malvenförmige

Abutilon / Samtpappel

Alcea / Stockmalve, Pappelrose

Althaea / Eibisch i. e. S.

Malva / Malve, Käsepappel

Lavatera / Lavatere, Strauchpappel

 

Anmerkung: APG III fasst die Familie Malvaceae sehr weit, nämlich einen großen Teil der traditionellen Malvales einschließend: Sterculiaceae / Kakaogewächse, Bombacaceae / Bombaxgewächse, Tiliaceae / Lindengewächse und Malvaceae s. str. / Malvengewächse i. e. S.

Insbesondere die tropischen Sterculiaceen, aber auch die gleichfalls überwiegend subtropisch-tropischen Tiliaceen haben sich als paraphyletisch erwiesen. So gehört die Zimmerlinde / Sparmannia nicht zu den Lindengewächsen (dürfte also nicht mehr so heißen), sondern ist näher mit dem Kakaobaum verwandt als mit der Linde. Unser Vorschlag daher zur Umbenennung des beliebten, aus Südafrika stammenden Zimmergewächses: Zimmerkakao!

Im Burgenland sind nur die Tiliaceae / Lindengewächse vertreten.