Thesium alpinum

Alpen-Leinblatt

Syn.:
  • inkl. Thesium tenuifolium

  • Alpen-Bergflachs
  • Ung.: havasi zsellérke (WEB)

♃. Perigon (3)4(5)-zipfelig; Blütenstand meist unverzweigt und deutlich einseitswendig. — Blüten duftlos (?); Perigon (nicht entrollt) 1,5–2(3)× so lang wie die Frucht; Fruchtstiel als Elaiosom (Ameisenausbreitung).

Wuchshöhe: 10–20(30) cm. Blühzeit: VI–VII.

Föhrenwälder, steinige Magerrasen, Trockenrasen; kalkliebend; selten.

Vergesellschaftung (Pflanzensoziologie)

Charakterart der Seslerietea albicantis / Subalpin-alpine Kalkmagerrasen, welche im Burgenland aber nicht vorkommen.

Großlebensräume

Bergland (Alpicum)

Gesamtareal

Alpisch-illyrisch (Meusel & al. 1965).

Gesamtarealkarte aus Meusel & al. 1965.

 

Verbreitungsmuster im Burgenland

Substratgebundene Gruppen: Serpentinophyten

Floristischer Status

indigen