Salix cinerea

Asch-Weide

♄. 1–2-jährige Äste kurz grau-samtig, derb, schmutzigbraun; Winterknospen eilänglich-spitzlich; Laubblattspreite 2–4× so lang wie breit, oberseits wenig runzelig, Laubblattrand wellig bis fein oder grob unregelmäßig gekerbt-gezähnt. — Flach-halbkugeliger (krapfenförmiger) Strauch; Äste mit weißlichem Mark; Nebenblätter 3–5 mm lang; Laubblattspreite breitlanzettlich bis verkehrteilanzettlich oder -eilänglich.

Wuchshöhe: 2–4(6) m. Blühzeit: III–IV.

Niedermoorwiesen, Weiden-Faulbaum-Gebüsche, Bruchwälder, Bachufer; häufig.

Fälschlich „Grau-Weide“ (so wird auch, genauso fälschlich, die Lavendel-Weide bezeichnet)