Rubus sect. Corylifolii

Sektion der Haselblattbrombeeren

Die Haselblattbrombeeren sind artgewordene hybridogene Sippen, an denen R. caesius und Arten der Sektion Rubus beteiligt waren (in Westeuropa gibt es auch Hybridsippen von R. caesius und R. idaeus). Weil auch Rückkreuzungen möglich sind bzw. sich oft singuläre Lokalsippen entwickeln, gilt diese Artengruppe taxonomisch als sehr schwierig, sie ist in ganz Mitteleuropa nicht genügend erforscht.

Die Bearbeitung der Sippen in Österreich ist besonders mangelhaft. Im Burgenland kommen mehrere Sippen vor, bei denen es sich wahrscheinlich um noch unbeschriebene Arten handelt. Die hier vorliegende Checkliste und der Bestimmungsschlüssel sind nur vorläufig, die unbestimmten Lokalsippen sind nicht berücksichtigt.

 

Im Burgenland sind bisher folgende Haselblattbrombeeren bekannt:

 Die fettgedruckten Nummern sind die Punkte im Bestimmungsschlüssel (unter der Gattung Rubus)

Rubus subsect. Sepincola

  • ser. Sepincola
    • Rubus franconicus / Franken-Haselblattbrombeere (wahrscheinlich auch im Bgld) (7a)
    • Rubus scarbantinus ined. / Ödenburg-Haselblattbrombeere (8a)
    • Rubus pannonicus ined. / Pannonien-Haselblattbrombeere (8b)
  • ser. Subcanescentes
    • Rubus holosericeus / Seidig-Haselblattbrombeere (10b)
    • Rubus fasciculatus / Büschelblüten-Haselblattbrombeere (9a)
    • Rubus mollis / Weich-Haselblattbrombeere (10a)