Rosa canina

Hunds-Rose i. w. S.

Syn.:
  • Rosa canina agg. (s. str.) (LGM, EÖ1)

♄. Laubblätter ± derb, kahl (selten Ansatzstelle der Blättchen mit einzelnen Drüsen oder Haaren). — Äste grün; Laubblätter einfach bis doppelt drüsenlos oder drüsig gesägt; Fruchtstiel 1–2× so lang wie die Frucht.

Wuchshöhe: 1–3 m. Höchstalter ≈ 300 Jahre. (?). Blühzeit: V–VI.

Hecken, Gebüsche, Waldränder, Weidefluren, Steinhaufen; häufig.

 

Diese Art ist Teil der Artengruppe R. canina agg. s. lat. / Hunds-Rose im weitesten Sinn

Diese Art wurde und wird auch als Artengruppe betrachtet (z. B. in LGM und EÖ1), sie umfasst folgende Sippen, die dementsprechend entweder als Arten oder (wie hier) als Varietäten bewertet werden:

R. canina var. andegavensis (= R. andegavensis) / Anjou-(Hunds-)Rose

R. canina var. blondaena (= R. blondaeana) / Glänzende (Hunds-)Rose

R. canina var. canina (= R. canina s. str.) / (Eigentliche) Hunds-Rose

R. canina var. squarrosa (= R. squarrosa) / Sparrige (Hunds-)Rose