Pulsatilla grandis

Groß-Küchenschelle

Syn.:
  • Pulsatilla vulgaris subsp. grandis
  • Anemone grandis

  • Pannonische Küchenschelle
  • Große Kuhschelle (JAN)
  • „Wölferl“ (KOR)
  • „Aschitzn“ (KOR)
  • „Gumarellen“ (KOR)
  • „Gogeliasch“ (KOR)
  • „Oaschlecka“ (KOR)
  • Ung.: leánykökörcsin (UMF, WEB)

♃. Stängelblätter hochblattartig, Laubblätter stark zerteilt (2, seltener auch 3-fach gefiedert). Die Laubblätter erscheinen erst am Ende der Blütezeit. Perigon 35-45 mm lang. Stengel sich während der Fruchtzeit stark verlängernd.

Wuchshöhe: 10–30(40) cm. Blühzeit: III–IV.

Pannonische Trockenrasen; kalk­liebend. Pannonischer Endemit. Stark gefährdet. Unter Naturschutz!

Lebensdauer, Wuchsform, Lebensform

Staude.

Hemikryptophyt

Blühzeiten

Blüht im März und April, in seltenen Fällen bereits im Februar.

Biotoptyp

Wald, Forst, Waldrand, Grünland (Wiesen, Weiderasen, Halbtrockenrasen):

Kalkreiche Trockenrasen, Rasensteppen, (Schwarz-)Föhrenwälder.

Indikatorwerte

L9, T7, K5, F2, R8, N2, S0

Indikatorwerte nach Borhidi 1995.

Vergesellschaftung (Pflanzensoziologie)

Charakterart der Stipo-Festucetalia pallentis / Felssteppen.

Gesamtareal

Pannonisch-illyrisch (nach Fischer et al. 2008 und Meusel & al. 1965).

Gesamtarealkarte von Pulsatilla vulgaris s. lat. (inkl. P. grandis) aus Meusel & al. 1965.

 

Verbreitungsmuster im Burgenland

Pannonische Gruppe: Arten mit Schwerpunkt in Teilgebieten des pannonischen Nordburgenlandes und zusätzlichen Vorkommen im Süden

Floristischer Status

indigen