Phalaris arundinacea

Syn.:
  • Typhoides arundinacea

♃, Großes Gras (meist höher als 1 m) feuchter Standorte, vegetativ dem Schilf sehr ähnlich sehend (allerdings am häutrigen und nicht wie beim Schilf in einen Haarkranz aufgelösten Blatthäutchen ganz einfach zu erkennen), Ährenrispe eiförmig bis fast kugelig, grün und weiß gestreift, von der Scheide des obersten Stengelblattes nicht umfasst; Hüllspelzen 4, die äußeren 2× so lang wie die inneren und viel länger als die Deckspelzen, alle kahl und unbegrannt. Die beiden oberen Hüllspelzen zu sehr kleinen, unbegrannten Schüppchen verkümmert.  Laubblattspreite 8–20 mm breit; Rispe deutlich knäuelig gelappt, Ährchen stark glänzend. Pflanze mit langen unterirdischen Ausläufern.

Wuchshöhe: 100–200 cm. Blühzeit: VI–VII.

Ufer fließender und stehender Gewässer (auch im Wasser), nasse Wiesen; etwas kalkmeidend, Wechselnässe-Zeiger, Tiefwurzler. Im jungen Zustand als Futtergras verwendbar.

 

Es gibt auch eine Kultivierte Varietät mit panaschierten Blättern: P. a. var. picta / Bandgras.