Persicaria lapathifolia

Ampfer-Knöterich

Syn.:
  • Polygonum lapathifolium

⊙. Nebenblattscheiden dem Stängel locker anliegend, ohne oder mit höchstens 0,5 mm langen Wimpern am oberen Rand. — Laubblattspreite eiförmig bis lineal-lanzettlich, meist unterseits drüsig punktiert, oberseits oft mit einem schwärzlichen Fleck, 2–13 cm lang; Scheinähren meist kurz- und dick-walzlich, 6–10 mm ∅; Perigon weißlich oder grünlich, seltener rötlich, 2–3 mm lang, manchmal drüsig punktiert, zur Fruchtzeit mit stark hervortretenden, oben 2–3-ästigen, ankerförmig umgebogenen Nerven; Frucht 2–3 mm lang, 2-kantig (linsenförmig), glänzend schwarzbraun.

Wuchshöhe: 20–80 cm. Blühzeit: VI–X.

Beinhaltet im Burgenland drei Unterarten:

Persicaria lapathifolia subsp. brittingeri / Ufer-Ampfer-Knöterich

P. l. subsp. lapathifolia / Gewöhnl. A.-K.

P. l. subsp. pallida (subsp. incana) / Grauer A.-K.