Lepidium cartilagineum

Salz-Kresse

Syn.:
  • Lepidium cartilagineum subsp. cartilagineum
  • Lepidium crassifolium
  • Lepidium cartilaneum „subsp. crassifolium“

  • Knorpel-Kresse
  • Ung.: pozsgás zsázsa (UMF)

Wuchshöhe: 15–30 cm. Blühzeit: V–X.

♃. Pionier mit tiefreichendem Wurzelsystem.

Laubblätter gestielt, Spreite ca. 3–6 cm lang, breit-lanzettlich bis eiförmig bis elliptisch, ganzrandig, sukkulent (fleischig verdickt), kahl und bläulichgrün.  Stängel meist schwach verzweigt, Stängelblätter kleiner und pfeilförmig sitzend.

Blütenstand schirmtraubig, meist 15–30-blütig. Blüte 3–5 mm ∅; Krone weiß; Griffel kaum 0,5 mm lang. Frucht: elliptisches Schötchen, ungeflügelt.

Salz­step­pen: auf extremen Salzanreicherungsböden (Solontschak-Böden, extremen Zickstellen) im Seewinkel. Einer der wenigen obligatorischen Halophyten, d. h. diese Art kann ohne Salz nicht leben (die meisten Halophyten sind bloß salzresistent). Salzan­rei­che­rung im Gewebe der Laub­blätter durch Kostversuch feststellbar (es genügt ein winziges Stück eines Blattes!).

In Österreich nur im Seewinkel. Diese Vorkommen sind die westlichsten dieser pannonisch-pontisch-inneranatolisch-südwestsibirisch-turanisch verbreiteten Art. Fehlt allen Nachbarländern Österreichs mit Ausnahme Ungarns.

Gesamt­ver­brei­tung: Osteuropa bis Mit­tel­asien.

Rote Liste: Gefährdungsgrad 3 = Gefährdet!

Lebensdauer, Wuchsform, Lebensform

Staude.

Hemikryptophyt

Blühzeiten

Blüht im Mai und Juni, in Ausnahmefällen bis in den Oktober.

Blütenökologie

Insektenbestäubung

Höhenstufen

planar-collin

Indikatorwerte

L9, T8, K8, F3, R8, N2, S8

Indikatorwerte nach Borhidi 1995.

Vergesellschaftung (Pflanzensoziologie)

Charakterart der Puccinellion limosae / Salzschwaden-Rasen.

Großlebensräume

Pannonikum

Gesamtareal

Pannonisch-pontisch-inneranatolisch-südwestsibirisch-turanisch (nach Meusel & al. 1965).

Gesamtarealkarte aus Meusel & al. 1965.


Verbreitungsmuster im Burgenland

Pannonische Gruppe: Salzpflanzen

Floristischer Status

indigen

Herbarbelege

Lepidium cartilagineum (als L. crassifolium), Seewinkel: Gebiet der Zick-Lacke südl. Podersdorf. Leg.: Hans Metlesics, 05.09.1937. LI 257084 (Biologiezentrum der OÖ Landesmuseen, Linz).

Lepidium cartilagineum (als L. crassifolium), Seewinkel: bei Apetlon im Seewinkel. Leg.: Hans Metlesics, 06.06.1933. LI 257096 (Biologiezentrum der OÖ Landesmuseen, Linz).

Lepidium cartilagineum (als L. crassifolium), Seewinkel: westlich Illmitz, Gebiet des Kirch-See. Leg.: Hans Metlesics, 14.09.1958.  LI 257102 (Biologiezentrum der OÖ Landesmuseen, Linz).