Knautia arvensis subsp. arvensis

Wiesen-Witwenblume

  • Wiesenskabiose

♃. Laubblätter gegenständig, meist fiederschnittig. Die Staub­blätter sind (zum Unterschied von den Korbblütlern!) frei. Korb­bo­den behaart, ohne Spreublätter; Krone 4-zipfelig (bei den Skabiosen 5-zipfelig);  Hautsaum (bei den Skabiosen vorhanden) am oberen Rand der Frucht fehlend.

Wuchshöhe: 30–70 cm. Blühzeit: VI–VIII.

Trockene, meist kalkreiche Wiesen.

Entgegen der heutigen Taxonomie ist diese Art die eigentliche „Skabi­ose“, die einst als wirksam gegen Skabies (Krätze) verwendet wurde.

Nominatunterart, häufigste Unterart. Laubblätter kahl oder locker behaart, im Unterschied zur seltenen Unterart K. a. subsp. pannonica, die graufilzig behaart ist.