Fraxinus angustifolia subsp. danubialis

Quirl-Esche

Syn.:
  • Fraxinus oxycarpa s. lat.
  • F. parvifolia
  • F. angustifolia subsp. pannonica

  • Pannonische Esche
  • Schmalblatt-E.
  • Spitzblatt-E.

♄. Winterknospen braun; Fiedern mit ≈ so vielen Zähnen wie Seitennerven; Blütenstand: Traube. — Seitliche Winterknospen stellenweise dicht gedrängt, oft quirlständig zu 3; Laubblätter 5–13-zählig, seitliche Fiedern meist 1–4 cm breit, meist schmal-(länglich-)eiförmig bis eilanzettlich; Sägezähne ± abstehend bis oft etwas zurückgekrümmt; Fiedern der Laubblätter von Jungpflanzen rundlich; Herbstfärbung: purpurrot; Narbenlappen bogig abstehend.

Wuchshöhe: 10–20 m. Blühzeit: III–V.

Sommerwarme Auwälder; selten. Im Pannonikum: Auen an Donau, March und Leitha. Im Burgenland nur im Süden.