Filipendula ulmaria

Groß-Mädesüß

  • Echtes Mädesüß
  • Rüsterstaude

♃. Laubblätter unterbrochen gefiedert (nur 2–8 gro­ße, 3–8 cm lange, eiförmige Fiederpaare), beim Zerreiben stark aromatisch.

Wuchshöhe: 80–150 cm. Blühzeit: VI–VIII.

Ufer, nasse Wiesen und Hoch­staudenfluren, Niedermoore, Erlenbruchwälder.

Ehemals Arzneipflanze. Der für das eigenartige Aroma verantwortliche Salicylaldehyd, einstmals nach dieser Pflanze „Spir­säure“ genannt – nach Spiraea, zu der Filipendula taxonomisch ehemals gehörte –, wurde für die Wortbildung „Aspirin“ verwendet: Abkürzung für A(cetyl)spir(säure)in­(dus­tri­ell hergestellt).