Ficaria calthifolia

Nacktstängel-Scharbockskraut

Syn.:
  • Ranunculus ficaria subsp. nudicaulis

♃. Wurzelknollen-Geophyt. Unterscheidet sich vom (sich ungeschlechtlich, nur durch Brutknöllchen fortpflanzenden und in feuchten Laubwäldern häufigen) Gewöhnlichen Sch.  Ficaria verna vor allem durch das Fehlen eines beblätterten Stängels (vielmehr entspringen die Blüten aus der grundständigen Laubblattrosette) und durch das Fehlen von Brutknöll­chen. Das Nacktstängel-Scharbockskraut (im Unterschied zum Ge­wöhn­lichen) beginnt früher zu blühen (fast immer schon im März) und erzeugt – auf zum Boden gekrümmtem Stängel – Früchte mit Samen (es ist sexuell).

Wuchshöhe: 3–5(10) cm. Blühzeit: III–IV(V).

Lichte Eichenwälder, Halbtro­cken­ra­sen, auch in Kunst­rasen. Nur im pann. Gebiet. Gefährdet!