Elaeagnus angustifolia

Schmalblatt-Ölweide

♄. Junge Äste, Knospen nur mit silbrigen, ohne bräunliche Schildhaare; Griffel am Grund von einem Auswuchs des Blütenbodens umgeben; Frucht mehlig-fleischig, süß, — genießbar. Pflanze bedornt; Laubblätter 8–25 mm breit, unterseits silberschülfrig; jene der Jungpflanzen (Wurzelbrut) viel breiter als jene der erwachsenen und unterseits dicht sternhaarig-weißfilzig.

Wuchshöhe: 3–10 m. Blühzeit: V–VI.

Häufig kultiviert als Ziergehölz und in Windschutzstreifen, salztolerant, daher auch (ehem.) forstlich kultiviert; selten verwildernd, im Seewinkel auch invasiv.