Echinochloa crus-galli

Hühnerhirse

  • Acker-Hühnerhirse
  • Gewöhnliche Hühnerhirse

♃, Ähren traubig angerdnet, Ährchen unregelmäßig rings um die Ährenachse angeordnet; Stark glänzende und harte fertile Deckspelze mit einer durch eine ± deutliche Querlinie aus fei­nen, kurzen Härchen abgesetzten krautigen, welkenden Spitze. Laubblattspreite und -Scheide kahl oder fast kahl; Rispenzweige 5–10 cm lang, aufrecht-abstehend.

Wuchshöhe: 30–100 cm. Blühzeit: VII–X.

(Besonders Mais-)Äcker, Gärten, Weingärten, Ruderalstellen, Teichränder; besonders sandige Böden. Alteingebürgert (ehedem auch als Getreidepflanze kultiviert).

In zwei Unterarten im Burgenland:

Echinochloa crus-galli subsp. crus-galli

E. c. subsp. spiralis