Circaea lutetiana

Wald-Hexenkraut

  • Großes Hexenkraut
  • Pariser H.

♃. Deckblätter fehlend; Frucht fertil, mit 2 gleich großen Fächern; Stängel mit lockerer bis dichter Behaarung (kurze Sichelhaare oder lange, abstehende Haare), sehr selten kahl; Laubblattrand seicht-buchtig gezähnt. — Endabschnitt der unterirdischen Ausläufer nicht verdickt; Laubblattspreite eiförmig bis eilanzettlich, (3)4–8(15) cm lang, lang zugespitzt, nicht durchscheinend, Spreitengrund abgerundet, selten schwach herzförmig; Kelch braunpurpurn; Kronblätter (1,4)2–3,7 mm lang.

Wuchshöhe,H: (15)30–60(90) cm. Blühzeit: VI–VIII.

Frische bis feuchte Edellaubwälder (besonders Auwälder), staunasse Waldwege und Waldschläge. Häufig bis zerstreut.

Im Burgenland nur eine Unterart:

Circaea lutetiana subsp. lutetiana / Gewöhnliches Wald-Hexenkraut