Chamaecytisus supinus

Kopf-Zwerggeißklee

Syn.:
  • Cytisus supinus
  • C. capitatus

  • Niedriger Geißklee

♄. Stängel (zumind. in der Jugend), Laubblätter, Kelch und Früchte abstehend zottig behaart.
Äste jung locker abstehend behaart, im 2. Jahr ziemlich verkahlt; Kelchunterlippe deutlich länger als breit (?). — Blüten sowohl zu 1–3 an seitenständigen Kurztrieben (besonders im Frühling) als auch zu 2–6(10) in kopfig-verkürzten Trauben am Ende der Langtriebe.

Wuchshöhe: 20–60(100) cm. Blühzeit: (IV–V)VI–VIII(X).

Trockene, lehmige und felsige Hänge und Böschungen, Föhren- und Eichenwälder; kalkmeidend; im Pannonikum häufig, sonst zerstreut bis sehr selten.