Brassica napus

Raps

Syn.:
  • Brassica oleracea × rapa

  • Wruke
  • Kohlrübe

⊙. Laubblätter bläulich bereift, stängelumfassend sitzend, die unteren fiederschnittig, die oberen fiederlappig, die untersten oft schwach behaart, die übrigen kahl. Kelchblätter aufrecht-abstehend; Kronblätter 11–14 mm lang, doppelt so lang wie die Kelchblätter; Schote geschnäbelt; Samen kugelig.

Wuchshöhe: 80–150 cm. Blühzeit: IV–V.

Wichtige Kulturpflanze, gelegentlich an Ruderal­stellen verwildert.

Allopolyploid, entstanden aus der Kreuzung zweier anderer Brassica-Arten (die ihrerseits wichtige Nutzpflanzen in vielen Rassen sind) unter Chromosomensatz­verdopplung: Brassica oleracea × Brassica rapa.

Brassica napus umfasst drei Kulturrassen mit je verschiedener Nutzung. Die wichtigste ist im Bgld. der Raps (Öl-Raps) Brassica napus subsp. na­pus, der im Herbst angebaut wird und dessen Samen Rüböl liefern, das als Speiseöl und auch als Motorentreibstoff (Raps als Energiepflanze: „Biodiesel“) verwendet wird. Andere Kulturrassen dieser Art sind: Kohlrübe (Steck­rübe, Unter­kohlrabi) Brassica napus subsp. napifera (Futterpflanze); Schnitt-Kohl Brassica napus subsp. pabularia wird nur ganz selten angebaut.