Atropa bella-donna

Echt-Tollkirsche

  • Tollkirsche
  • Ung: maszlagos nadragulya (UMF)

♃. Laubblätter im Bereich des Blütenstands einander paarweise genähert (jeweils 1 größeres und 1 kleineres), Spreite eiförmig bis elliptisch, zugespitzt, meist ganzrandig; Kelchzipfel 3-eckig, spitz bis zugespitzt, zur Fruchtreife etwas vergrößert und sternförmig ausgebreitet; Krone 2–3,5 cm lang, außen bräunlichhellviolett, innen schmutziggelblich; Frucht 15–20 mm ∅.

Wuchshöhe: (50)100–150 cm. Blühzeit: VI–VIII.

Waldschläge und Vorwaldgesellschaften; kalkliebend, Nitrifizierungszeiger; häufig bis zerstreut.

Indikatorwerte

L6, T6, K2, F6, R6, N8, S0

Indikatorwerte  nach Borhidi 1995.

Vergesellschaftung (Pflanzensoziologie)

Charakterart der Atropion / Tollkirschen-Gesellschaften.

Großlebensräume

Pannonikum
Bergland (Alpicum)

Gesamtareal

Subatlantisch-(sub)mediterran (Oberdorfer 2001).

Gesamtarealkarte aus Meusel & al. 1978.

 

Verbreitungsmuster im Burgenland

Montane Gruppe: Arten der Berggebiete mit montanem Schwerpunkt

Floristischer Status

indigen

Toxizität

stark giftig

Verwendung

Arznei

Volksarznei, Homöopathie