Allium ursinum

Bär-Lauch

  • Bären-Lauch
  • Beer-Lauch
  • Waldknoblauch
  • „Wilder Knoblauch“
  • „Rondsn“
  • „Ramselwurz“
  • „Ranser“
  • „Rams(er)“

♃. Zwiebel-Geophyt. Laubblätter eiförmig bis elliptisch, oberseits etwas glänzend, unterseits matt (tatsächlich, morphologisch rich­tig, ist diese scheinbare Unterseite die morphologische O­ber­seite und vice versa – was sich bei sorgfältiger Be­trach­tung des Blattgrundes ohneweiters erkennen lässt).

Wuchshöhe: 10–50 cm. Blühzeit: V– VI.

Feuchte, lehmreiche Edellaubwälder, be­son­ders Auwäl­der. Bedeckt oft riesige Flächen des Bodens, intensiver Duft nach Knoblauch durchzieht dann im Frühling den Wald.

Vorsicht vor Verwechslung mit der sehr giftigen Herbstzeitlose / Colchicum autumnale und dem giftigen Maiglöckchen / Convallaria majalis (Laub­blätter unterseits glänzend)!

Die meisten übrigen Lauch-Arten haben – anders als beim Bär-Lauch – sehr schmale Laubblätter und purpurnes Perigon.