Aira caryophyllea

Gewöhnlich-Nelkenhafer

Syn.:
  • Aira caryophyllea subsp. caryophyllea
  • Avena caryophyllea

  • Eigentlicher Nelkenhafer
  • Nelken-Hafer
  • Nelken-Haferschmiele
  • Ung.: pusztai lengefű (UMF)

⊙ bis ⚇. Ährchenstiele ≈ so lang (einzelne bis 2× so lang) wie das zugehörige Ährchen, die längsten 4–5 mm lang; Ährchen 2,2–3,5 mm lang; Deckspelze beider Blüten stets begrannt; Hüllspelze 2–3 mm lang.

Wuchshöhe: (5)10–30 cm. Blühzeit: IV–VI.

Sandige Trockenwiesen, trockene, lichte Wälder, kalkfeindlich: zerstreut bis selten.

Indikatorwerte

L9, T5, K2, F2, R2, N1, S0

Indikatorwerte nach Borhidi 1995.

Vergesellschaftung (Pflanzensoziologie)

Charakterart der Thero-Airion / Nelkenhafer-Gesellschaften und der Hyperico perforati-Scleranthion perennis, hier unter Sedo-Veronicion dillenii / Dillenius-Ehrenpreis-Dauerknäuel-Gesellschaften.

Großlebensräume

Pränorisches Hügelland

Gesamtareal

Subatlantisch-(sub)mediterran (nach Oberdorfer 2001).

Arealkarten: weltweit; Europa aus Meusel & al. 1965.

Verbreitungsmuster im Burgenland

Südliche Gruppe: Charakteristische Arten des Mittel- und Südburgenlandes

Floristischer Status

indigen

Herbarbelege

Aira caryophyllea, Trockenrasen-Heide zwischen Lackenbach u. Lackendorf (Bezirk Oberpullendorf). Leg.: Hans Metlesics, 17.06.1961. LI 380684 (Biologiezentrum der OÖ Landesmuseen, Linz).